Titelbild Traumapädagogik e.V.

Arbeitsgruppen und Vorstand des Fachverbands Traumapädagogik

 

  • <<AG Fortbildung>>

    Die AG Fortbildung ist die älteste der Arbeitsgruppen. Das erste Treffen war am 24.01.2009 im Zentrum für Traumapädagogik in Hanau. Relativ kurz nach der Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik, jetzt Fachverband Traumapädagogik, startete die DeGPT (Deutschen Gesellschaft für Psychotraumatologie) eine Anfrage nach einem gemeinsamen Curriculum, ein wunderbares Beispiel interdisziplinärer Zusammenarbeit auf Augenhöhe ...
  • <<AG Einrichtungen>>

    Die AG Einrichtungen wurde als zweite Arbeitsgruppe der BAG 2009 gegründet. Seither wird in der Arbeitsgruppe sehr intensiv und fachlich dabei mit viel Freude an wichtigen Zielen des Fachverbands Traumapädagogik gearbeitet. Nämlich notwendige, verständliche und handhabbare Standards für die traumapädagogische Arbeit in Einrichtungen zu beschreiben um den Einrichtungen zum einen Orientierung und Anregungen für ihre traumapädagogische Entwicklung zu bieten und zum anderen die traumapädagogischen Angebote überprüfbar bezüglich ihrer Qualität zu machen.....
  • <<AG Schulen>>

    Die Arbeitsgemeinschaft „Schulen“ besteht seit 19.04.2010. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, die schulischen Gegebenheiten unter traumapädagogischen Aspekten zu beleuchten. Dabei ist die Ausgestaltung offen. Der Blick richtet sich auf die Fragestellung, was Schulen brauchen, um diesen besonderen Kindern gerecht werden zu können. Außergewöhnliche Kinder brauchen ausgefallene Konzeptionen, um ihren Weg gehen zu können.....
  • <<AG traumapädagogisch diagnostisches Verstehen>>

    Die "AG traumapädagogisch diagnostisches Verstehen" hat sich 2013 gegründet. Unser Anliegen war die Entwicklung von Standards, die pädagogischen Fachkräften helfen, junge Menschen mit lebensgeschichtlichen Belastungen und traumatischen Verletzungen in einem diagnostischen Sinne besser zu verstehen. Durch ein traumasensibles Verstehen und eine traumapädagogische Diagnostik wird Ohnmacht und Hilflosigkeit sowohl  bei den jungen Menschen als auch bei Mitarbeiter_innen und Teams reduziert, tragfähige Handlungsoptionen entstehenund es wird  traumaorganisierter destruktiver Dynamik entgegengewirkt.....
  • <<AG Trauma und Flucht>>

    Die AG „Trauma und Flucht“ hat sich im Februar 2016 erstmalig getroffen. Sie hat gemäß Arbeitsauftrag des Vorstands des Fachverbands Traumapädagogik sich zur Aufgabe gemacht, lebensgeschichtlich belastete geflüchtete Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene stärker in das Blickfeld  ihres Engagements und damit der Öffentlichkeit zu setzen. In der Klausurtagung des Vorstands des Fachverbands Traumapädagogik mit den aktiven Mitgliedern wurde im Juli 2015 deshalb die Gründung einer Arbeitsgruppe „Trauma und Flucht“ beschlossen.

    Die jährlich steigende Zahl von minderjährig Geflüchteten stellt viele Kommunen wie auch Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor enorme Herausforderungen in der Aufnahme und Unterbringung.  Geltende Standards der Kinder- und Jugendhilfe werden (können?) vielfach nicht eingehalten ...

  • <<AG Pflegekinder>>

    Die Arbeitsgruppe hat sich am 29.06.2018 in Köln gründet. In der Arbeitsgruppe sollen traumpädagogische Themen mit Blick auf das Pflegekinderwesen erarbeitet werden. Dazu gibt es verschiedene Ideen und Fragestellungen (Wie können die Standards für traumapädagogische Konzepte im familiären Setting gelebt und umgesetzt werden? Was gibt es bisher schon? Netzwerkarbeit mit anderen Verbänden? Traumapädagogik als fester Bestandteil in der Vorbereitung von Pflegeeltern? Interdisziplinäre Vernetzung für und mit Pflegefamilien? Was spiegelt die politische Situation wieder?) Diese und weitere Fragen sollen in dieser Arbeitsgruppe besprochen, diskutiert und erarbeitet werden. Ziel könnte dabei die Erstellung eines Handlungsleitfadens auf Grundlage der traumpädagogischen Standards des Fachverbands Traumpädagogik e.V. sein. Gleichzeitig sollen die Pflegefamilien auf Dauer bewusster in den Blick genommen werden, damit sie als (professionelle) Familie Zugang zum Thema Traumapädagogik erhalten und ein Transfer in den Alltag gelingen kann. Eine Vielfalt von verschiedenen Professionen in der Arbeitsgruppe ist gewünscht, damit unterschiedliche Perspektiven eingenommen werden können.“
  • <<Vorstand des Fachverbands Traumapädagogik>>

    Vorsitzender


    Thomas Wahle
    Dipl. Heilpädagoge

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Stellvertretender_in des Vorsitzenden

    Jacob Bausum
    Dipl. Sozialarbeiter

    Berthold Engelke
    Dipl. Pädagoge
    Schatzmeister

    Christina Rothdeutsch-Ganzer
    promovierte Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin

    Wilma Weiß
    Dipl. Pädagogin

     

    Ehemalige Vorstandsmitglieder

    Martin Kühn

    Jochen Wolf Strauß

    Birit Lang

    Marc Schmid

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung aller Features zu ermöglichen. Durch Betätigung der Schaltfläche "Akzeptieren und weiter" oder durch die weitere Navigation durch unsere Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weiterlesen …